TIM Aktuell

Der 2. Weihnachtsmarkt des Tante Irma Museums war wieder ein gelungenes Event, meinte auch der Bürgermeister der Gemeinde, der CDU-Kreistagskandidat Stephan Tiesler, der sich beim gemeinnützigen Verein des Museums für dessen Aktivitäten bedankte.


Schon weit vor 14 Uhr kamen die ersten Besucher, die letzten gingen gegen 19 Uhr. Mit Unterstützung vieler hilfsbereiter Hummelshainer und Schmöllner (beiderlei Geschlechts) sowie des Bürgermeisters waren mehrere große Zelte auf dem Hof und einige Stände in dem vom Museumsclub fast fertiggestellten ehemals herzoglichen Pferdestall vorbereitet worden.


Rostbratwürste, Glühwein, selbst gebackener Stollen und Kaffee (oder Tee), Crèpes sowie für die Kinder auch Zuckerwatte und Popkorn ... es fehlte an nichts. Holzkunst, Kalender, Gedenkmedaillen zum 20. Jahrestag des Fördervereins Schloss Hummelshain und andere schöne Dinge konnten fanden den Weg nach Hause ... bestimmt auf den Gabentisch. Für die Kinder und mit den KIndern wurde gebastelt. Es gab eine Tombola, von der viele Besucher hübsche Kleinigkeiten mitnehmen konnten, und es wurden sogar die vier Apostel auf den berühmten Gemälden von Albrecht Dürer aus dem Dachboden der Kirchgemeinde versteigert. Nicht die Originale ... aber immerhin! Sogar der Weihnachtsmann persönlich (Herr Kirsch) war da und hatte für alle Kinder etwas mitgebracht.


Die selbst gemachte Musik  und die gesangliche Unterstützung der Singegemeinschaft aus Lindig rundeten den schönen Nachmittag ab.


Da störte der zeitweilig einsetzende Regen kaum, zumal an holzbefeuerten Öfen im Hof sowie im Pferdestall Wärme getankt werden konnte.


Auf ein Nächstes im Jahr 2019!!!

Fotos: Heidi Hülsmann, Rainer Berthelmann

Das 1. Kinderfest am 3. Juni war ein voller Erfolg!


Punkt 14 Uhr waren die ersten Kinder da. Aber der richtige Trubel herrschte zwischen 15 und 17 Uhr. Viele Kinder kamen zum Mitmachen und Gucken, und mit ihnen Eltern und Großeltern, die ebenfalls großen Spaß hatten und sich Bier, Kaffee oder wahlweise Tee sowie den selbstgebackenen Kuchen schmecken ließen.


Besonders verlockend und lustig waren die alten Spiele: Eierlauf, Sackhüpfen, Ballzielwurf u.a.m. Auch beim Singen mit Frau Köllner waren alle Kinder voll dabei.


Zum krönenden Abschluss erhielten die eben erst dem TIM geschenkten beiden riesigen Teddybären von den Kindern einen Namen: Lilly und Flocke!


Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern des Museumsclubs und der Gemeinde, der Kantorin Frau Köllner für das Singen mit den Kindern, Herrn Hohberg für das Geschichtenerzählen und den Kameraden der Feuerwehr sowie den Mitgliedern dsr Schützen-  und des Sportvereins!


Vielen Dank auch der Montagsgruppe der Volkssolidarität für ihre Geldspende zum Fest!


Ein wunderschöner Lohn für die viele Arbeit, die Claudia Hohberg und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter in die Vorbereitung und Durchführung des Kinderfests investiert hatten, waren natürlich die lachenden Gesichter der Kinder, aber auch so manch anerkennendes Wort der Besucher, wie dieser Auszug aus einer E-Mail zeigt:


"Das Kinderfest gestern hat uns sehr gut gefallen. Es ist immer wieder faszinierend, wie die Kinder sich für die Spiele aus der "guten alten Zeit" begeistern können. Das Museum ist klasse, wir kommen bestimmt immer mal wieder vorbei. Bis zum nächsten Mal."

Sonderausstellung mit Teddysammlung


Die Ausstellung wurde in Anwesenheit vieler interessierter Besucher am Sonntag, dem 27. Mai um 16 Uhr in einer Vernissage mit Sekt und Erdnussflips eröffnet!


Nun ist die Ausstellung zwei Monate lang zu besichtigen.

Am 30. Juli muss sie abgebaut werden.

Nach der Begrüßung durch Rainer Berthelmann vom Museumsclub führte Pauline Lörzer, die Leiterin des Camburger Stadtmuseums, in das Thema ein. Sie berichtete über das Entstehen von Plüschspielzeug und insbesondere den Bären, über die Funktion dieser Spielfiguren bis heute sowie unter anderem über das Zustandekommen des Namens "Teddy"bär.


Nach ihr erzählte die Ausstellerin, Hannelore Wöckel aus Neustadt an der Orla, über ihre umfangreiche Sammlung, deren Geschichte und ihren eigenenn Bezug zu diesem beliebten Spielzeug. Unter anderem stellte sie das Buch "Der Blick des Teddybären" von Christa Frey vor, für das auch sie eine Geschichte geschrieben hatte. Diese las sie zum Abschluss vor.


Nach der Eröffnung unterhielten sich die Großen noch lange über das Thema und bestaunten die vielen schönen Exponate, und die jungen Leute gingen schnell zu anderen Aktivitäten über. Die alten Schreibmaschinen hatten es ihnen besonders angetan.


Ein Clou der Ausstellung sind zwei übergroße Teddybären, die Erika und Gerhard Weiße aus Hermsdorf dem Museum just zur Eröffnung geschenkt hatten. Viele Kinder ließen sich gern mit ihnen in der herzoglichen Kutsche fotografieren!


© 2018-2021 Museumsclub des Residenzdorfmuseums "Tante Irma Museum" Hummelshain - Alle Rechte vorbehalten.


Impressum:

Residenzdorfmuseum "Tante Irma Museum", Kahlaer Straße 21, 07768 Hummelshain,

Vorstand des Museumsclubs: Dr. Rainer Berthelmann (Vors.), Ulla Albrecht (Stellv.), Nicole Müller (Kass.)

Kontakt:

Tante Irma Museum, Kahlaer Straße 21, 07768 Hummelshain; info@tim-hummelshain.de; Tel. 015256879301

Datenschutzerklärung:

Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (Namen, Anschrift oder E-Mail-Adressen) und Fotos veröffentlicht werden, erfolgt dies stets auf freiwilliger Basis.

Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.